Seite auswählen

beste Fettblocker Test und Erfahrung

Was sind Fettblocker ?

Fettblocker Erfahrung Fatblocker, gehören zu den beliebtesten Abnehmmitteln. Jedoch hat sich jedes fettblockende Mittel die gleiche Wikung. Hier erfährst Du welche Alternativen zu den klassischen Fettblockern es gibt und welche Fettblocker emfehlenswert sind.

Fettblokcer, sind wenn es um das Thema abnehmen geht in aller Munde. Jedoch, gibt es neben den klassischen Abnehm Fettblockern, die man in den Onlineshops und bei speziellen Anbietern erhält auch natürliche Varianten oder Mittel, die größtenteils auf natürliche Zutaten setzen.

Welche Markenprodukte gibt es?

Fettblocker werden von zahlreichen Herstellern angeboten. Beim Kauf solcher Mittel sollte stets darauf geachtet werden, dass es sich um qualitativ hochwertige Produkte von renomierten Marken und Herstellern handelt. Zu den bekannten Herstellern zählen u.a. Hexal, Ratiopharm und Formoline.

Was enthalten Fettblocker für gewöhnlich

Fettblocker bestehen aus zwei verschiedenen Wirkstoffen. Zum Einen ist der Wirkstoff Chitosan enthalten, der aus Schalen von Hummern und Garnelen gewonnen wird. Wird das Chitosan im Körper aufgelöst, bildet sich ein Gel-artiger Stoff, der einen Teil des aufgenommenen Fettes aufnimmt, das dann nicht mehr verdaut werden kann und unverdaut ausgeschieden wird. Dadurch werden Fettpolster reduziert. Personen, die gegen Schalentiere allergisch sind sollten auf die Einnahme allerdings besser verzichten. Der zweite enthaltene Wirkstoff ist das so genannte Orlistat. Dieser Stoff blockiert das Enzym Lipase, das sehr wichti für die Fettverdauung ist. Je nach Fettblocker sorgt Orlisat dafür, dass maximal 60 Prozent des Nahrungsfettes verdaut wird.

Mögliche Nebenwirkungen von Fettblockern

Fettblocker haben neben den Effekten, das Fett an sich zu binden und diese im unverdauten Zustand aus dem Körper zu scheiden, das Hungergefühl zu stillen und den Cholesterinspiegel zu reduzieren auch Nebenwirkungen. Fühlt man sich dazu verleitet, mehr Fett zu konsumieren, so kann dies dazu führen, dass der Körper sich dagegen währt und mit Magenkrämpfen, Übelkeit oder Durchfall reagiert. Vor der Einnahme der Fettblocker-Präparate muss die Packungsbeilage genau studiert werden, um beispielsweise sicher zu gehen, dass es zu keinen allergischen Reaktionen kommt. Idealer Weise sollte vor der Einnahme von Fettblockern Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden. Experten empfehlen, sich nicht allein auf das Thema Gewichtsreduktion zu versteifen und auch auf die Einnahme von ausreichend Vitaminen zu achten. Nach Rücksprache mit dem Arzt ist es sinnvoll, den Vitaminmangel mit Vitamintabletten auszugleichen. Immer beachtet werden sollte, dass Fettblocker nur bei stark übergewichtigen Menschen in Betracht gezogen werden und niemals ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden sollten.

Natürliche Fettblocker

Neben Fettblocker-Kapseln besteht die Möglichkeit, die Fettverbrennung auch auf natürlichem Weg anzukurbeln.
Schalen-und Krustentiere wie z.B. Krebse, Muscheln und Krabben sind nicht nur tolle Eiweißlieferanten, sondern versorgen den Körper zusätzlich mit viel Zink. Zum Fettverbrenner werden Krabben durch den Schlankmacher Pantothensäure. Diese nämlich beschleunigt den Fettabbau. Zudem sorgt der hohe Anteil an Eiweiß dafür, dass der Körper genügend fettverbrennende Hormone produzieren kann und die Fettpolster schneller reduziert werden. Auch Äpfel eignen sich hervorragend, wenn es darum geht, das Fett schneller zu verbrennen. Dadurch dass der Fruchtzucker des Apfels den Blutzuckerspiegel stabil hält, wird auch das Dickmacher-Hormon Insulin unter Kontrolle gehalten. Der enthaltene Schlankmacher Pektin bindet im Fette im Magen, sodass diese eichter ausgeschieden werden können. Fisch ist ein weiterer natürlicher Fettblocker. Da Fisch mit den Schilddrüsen-Hormonen Tyrosin und Jod den Fettabbau reguliert und den Dickmacher Insulin im Blut reduziert, kurbelt Fisch effektiv die Verbrennung der Fettsäuren an. Brottrunk enthält zahlreiche Mineralstoffe und Vitamin B2. Die enthaltenen Milchsäurebakterien und Brotmilchsäuren sanieren und reinigen den Darm. Durch das Wachstum von gesunden Bakterien wird das Wachstum von Pilzen und Fäulnisbakterien gehemmt und die Darmbewegung gefördert, wodurch die Verdauung einwandfrei laufen kann.

Stoffwechselplan sichern

Stoffwechselplan:

  1. 3 Rezepte zum nachmachen
  2. 100 Lebensmittel die den stoffwechsel anregen

oder

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen